22.02.2019

Du befindest Dich hier: Berichte / Schnuppertauchen für Camper / 

Der TSC Schwelm zu Gast beim Lichtbund Wuppertal

In einer bis dahin einmaligen Kooperation zwischen der Familien-Sport-Gemeinschaft Lichtbund (FSGL) und dem Tauchsportclub Schwelm (TSC) hatte sich das Ausbilderteam des TSC auf dem Campingplatz der FSGL in Sprockhövel eingefunden, um allen Interessierten einen ersten Eindruck in die Faszination des Tauchsports zu vermitteln. Insbesondere die zahlreichen Kinder und Jugendlichen der FSGL warteten denn auch schon vol-ler Ungeduld auf den Beginn der Veranstaltung und hielten dabei ihre Jugendwartin Carmen Starsberg ordent-lich auf Trab.

Zwecks optimaler Vorbereitung hatte der TSC seine modernste Ausrüstung aufgeboten und nach Sprockhövel verlagert, so dass die Vereinsräume der Schwelmer Taucher nahezu leergefegt waren. Nachdem das komplette Equipment endlich auf der Wiese neben dem Trainingspool aufgebaut war, staunten die Camper nicht schlecht. „Eine Materialschlacht wie bei einer Tiefsee-Expedition,“ kommentierte ein fachkundiger Zuschauer verblüfft angesichts der Berge von Tauchanzügen, Druckluftflaschen, Lungenautomaten und diversem Zubehör.

Nach einer kurzen Einweisung in den geplanten Ablauf der Veranstaltung durch den stellv. Ausbildungsleiter Patrick Friedemann wurde es dann ernst. Bei angenehmen 24 Grad Lufttemperatur wurden die ersten Schnup-pertaucher erst einmal in die Neoprenanzüge gesteckt, was in einem Fall zu beträchtlichen Irritationen führte, als ein Jugendlicher sich verzweifelt bemühte, das rechte Bein in den linken Ärmel des Tauchanzuges zu zwän-gen, was eine nachhaltige Intervention des TSC-Ausrüsterteams erforderlich machte. Währenddessen warteten die Tauchausbilder bereits im 16 x 8 Meter großen Trainingspool der FSGL auf ihre Schüler. Digital begleitet wurde das Tauchspektakel durch den TSC Foto- und Videoexperten Stephan Schild, der in den folgenden 3 Stunden verzweifelt bemüht war, möglichst alle Schnuppertaucher der FSG in Bits und Bites zu verewigen.

Nachdem alle Kinder und Jugendlichen ihre ersten Erfahrungen mit dem schwerelosen Schweben unter Wasser gemacht hatten, durften dann auch die Erwachsenen endlich ins erfrischende Nass abtauchen. Quer durch alle Altersgruppen – die TSC’ler begleiteten sowohl 8-jährige Kinder als auch gestandene Rentner – war die Be-geisterung dann riesig. Vielleicht mit einer Ausnahme: Eine offenbar freizeitgestresste Ehefrau beklagte sich bitter, dass ihr Göttergatte gerade erst mit dem Drachenfliegen aufgehört habe. „.... und dann kommt ihr daher und infiziert ihn mit dem Tauchvirus !“ schimpfte sie lächelnd. (Bruno, zieh es durch ! Anm. des Verfassers.)

Der Sportwart der FSGL Lutz Schöpe bedankte sich abschließend im Namen der ganzen Campergemeinschaft für die gelungene Veranstaltung beim sichtlich erschöpften Team des TSC. Letztere nahmen dann auch die herzliche Einladung der FSGL zu Kaffee und Kuchen und zum abendlichen Grillen gern an. Alle Beteiligten waren sich einig: spätestens im nächsten Jahr sehen wir uns wieder.