21.11.2019

Du befindest Dich hier: Berichte / Hemmoor Tour 2014 / 

Hemmoor 2014, Erlebnis pur

zum vierten Mal hieß es, wir planen eine Vereinsfahrt zum Kreidesee nach Hemmoor. Der See, bei allen Tauchern bekannt, selbst im Ausland, ist ein ehemaliges Kreideabbaugebiet, welches in den 70er Jahren eingestellt wurde und mit Regenwasser volllief; zur Freude der Taucher. In den 80er Jahren  wurde der See mit seiner knapp 60 Meter tiefsten Stelle zum Tauchdomizil ernannt. Zu betauchen gibt es hier das gesamte Tagebauutensil wie Förderbänder, Rüttler, LKW, Straßen, Betonröhren, sowie zusätzlich eingebrachte Sehenswürdigkeiten wie Flugzeug, Hai, einige Autos, gekenterte Segelboote und vieles mehr. Die klare Sicht verleitet, dass man dahinschwebt und die Unterwasserwelt selbst in diesen Gefilden genießen und wirklich abtauchen kann. Die Unterwasservegetation mit seinen vielfältigen Pflanzen und einem reichlichen Fischbestand von Zander, Lachs, Forellen, Barschen, Saiblingen, Rotfedern  und Aalen,  sowie Süßwasserkrebsen und -muscheln läßt's den einen oder anderen Taucher schon staunen.

 

Von der Planung zur Durchführung; 14 TSCler hatten sich angemeldet, einige davon zum wiederholten Mal. Es wurden 3 Ferienhäuser am See angemietet und am 9. August um 10Uhr war Treffpunkt am Hallenbad Schwelm, um Fahrgemeinschaften zu bilden, einige Dinge, wie Pressluftflaschen und diverses Equipment für die einwöchige Tauchwoche, in die Autos zu verstauen. Im Kleinconvoi ging es Richtung Norden und nach  gut 4 Stunden Fahrt war Treffpunkt an der Anmeldung. Einchecken, Häuserverteilung und der Einzug waren schnell erledigt, Dank der tollen Vorbereitung durch Andy. Die Häuser im typisch norddeutschen Ferienhausstil,  großes Wohnzimmer mit Essecke und offener Küche, 3 Schlafzimmer, 2 Bäder, 1 Sauna, 2 Räume für Tauchequipment und Terrasse, waren ideal und man fühlte sich sofort wohl. Die ernannten Housechiefs inspizierten den Bestand an Brauchbarem und machten sich dann mit Unterstützung auf den Einkaufsweg, um die kulinarische Versorgung sicher zu stellen. Nach erfolggekrönter Lebensmitteljagd wurde Haus 25 auserkoren, um den ersten Abend mit leckeren Grillköstlichkeiten abzurunden. Vorab gab es aber noch ein ausführliches  Briefing durch Andy für über und unter Wasser, um allen die Gegebenheiten zu verdeutlichen, was absolut sinnvoll, nützlich und notwendig ist. Alle waren früh verschwunden, um gut ausgeruht in den den ersten Tauchtag zu starten. Es wurden jeden Morgen Tauchteams gebildet, unter anderem einige Ausbildungsteams. Unsere Tauchlehrer Andy, Uschi, Alex mit Unterstützung von Matty, Rüdiger und Martin haben sich bereiterklärt, die Prüfungstauchgänge mit den Prüflingen Jonas, Anke und Klaus zu gestalten. Eine Herausforderung für beide Seiten, wie sich herausstellte. Alle haben ihre Prüfungen zur Zufriedenheit der TLs bestanden und der Verein hat nun einen KTSA** und zwei DTSA** mehr als Vereinsmitglieder. Zum KTSA** gibt es noch eine Geschichte, die für die Lachmuskeln förderlich war, Öffnet internen Link im aktuellen Fenstersh. Bericht von Andy.

 

 

Zusätzlich wurde von Martin die Nitrox 1 Brevetierung in Theorie mit abschließender Prüfung angeboten. Nach Prüfungsvorbereitung mit Wiederholungen und Berechnungen haben Uschi, Ingrid, Michael, Sergei und David die Prüfung bestanden und können nun auch mit einem höheren Sauerstoffanteil in der Pressluftflasche abtauchen und die vielen Vorzüge genießen.

 

Jeder Tauchtag, entweder mit einem, zwei oder sogar drei Tauchgängen wurde abgerundet mit einem gemeinsamen Abendessen und Tagesausklang unter freiem, glasklarem Himmel mit Sternschnuppen, musikalischem Background und Kerzenschein. Der Eine oder Andere nutzte auch die Gelegenheit die Moor- und Marschlandschaft zu Fuß oder per Fahrrad zu erkunden.

 

Ein tauchfreier Tag wurde für die Fahrt nach Cuxhaven genutzt, wo man mal ganz nah riesige Container- und Kreuzfahrtschiffe bestaunen konnte und ein bißchen Fernweh bekam.  Der Deich lud zur Wanderung nach Duhnen ein; es gab aber leider Füße, die anschließend Pflaster benötigten - Tauchen ist doch besser; um sich dann im Restaurant zu stärken.

 

Am letzten Abend wurde alle Restbestände aus den Kühlschränken in irgendeiner Form zusammengeführt und es kam ein leckeres Allerlei dabei heraus - sowas ist Teamarbeit -klasse.

 

An dieser Stelle einen ganz lieben Dank an unser Filmteam Stefan,Andy und David, die viele Filmsequenzen in dieser Woche mit der UW/ÜW-Kamera zur Erinnerung an eine wunderbare Woche festgehalten haben.

 

Wer Hemmoor noch nicht kennt, der sollte sich unbedingt mal mit Jonas, Claudia, Thomas, Andy, Uschi, Sergei, Michael, Rüdiger, Ingrid, Stefan, Martin, David, Klaus und Anke unterhalten und ein Feedback geben lassen. Wer mal dort war, möchte immer wieder hin.

 

In 2 Jahren besteht dann wieder die Möglichkeit, gemeinsam eine Tour zu planen. Im nächsten Jahr steht eine Vereinsfahrt zum Grevelinger Meer in Planung.

 

 

Weiter Fotos findet ihr hier

 

 

 

Eine besondere Ehre wurde in Hemmoor unserem Stephan zuteil, und das kam so:

Unser jüngster Hemmoor-Teilnehmer Jonas (10), der gerade mal im Besitz des Deutschen Kindertauchsportabzeichens in Bronze (KTSA *) angereist war, hatte unter der Leitung von Uschi nahezu alle Prüfung-TG für das KTSA ** absolviert. Allerdings unbemerkt, denn Uschi hatte vor, Jonas nach bestandenem letztem TG mit der Nachricht vom bestandenen Brevet zu überraschen. Unser Stephan wurde also gebeten, diesen letzten Prüfungs-TG mit seiner UW-Kamera zu begleiten, und wer Stephan kennt, weiß, dass man ihn nicht lange bitten musste. Und so entstanden wundervolle Aufnahmen von unserem Jonas, der, völlig ahnungslos, aber gleichwohl zielsicher, seinem KTSA ** entgegenschwebte.

 

Konsequenterweise war Stephan dann auch beim gemeinsamen Nachbriefing dieses TG dabei, wo Uschi dann ihren Schüler - der immer noch keine Ahnung hatte, woran er in den letzten Tagen gearbeitet hatte - mit der Nachricht überraschte, dass er nunmehr erfolgreich brevetierter KTSA ** Taucher sei. (Zitat Jonas: "Coooool !!!"). Die Überraschung gelang perfekt, Jonas war überglücklich, und frohgemut ließen die Drei ihre Logbücher zur gegenseitigen Unterschrift kreisen.

 

Uschi hatte bereits eine ganze Spalte im Logbuch von Jonas für den Eintrag "KTSA ** am 13.08 2014 erfolgreich bestanden"  eingeplant und zückte gerade Ihren TL-Stempel, um das Ganze amtlich zu machen, als ein völlig entsetzter Stephan plötzlich rief: "WAS schreibst du mir da rein???!!!" Um es kurz zu machen: Uschi hatte in ihrem Überschwang ausgerechnet das Logbuch von Stephan erwischt, der nach über 1800 (!) geloggten Tauchgängen nun zu völlig unerwarteten Taucher-Ehren gekommen war. Eine kurzfristig einberufene Krisensitzung der anwesenden Tauchlehrer kam dann auch sehr schnell zu der Überzeugung, dass dieser Eintrag unter Berücksichtigung von Stephans Taucherfahrung und seinem außerordentlichen Engagement für den TSC völlig zu Recht erfolgt war und somit nicht gestrichen werden musste. Stephans Stolz kannte natürlich keine Grenzen, war er doch jetzt nach so vielen Tauchgängen und etlichen "normalen" Brevets einer von wenigen auserwählten TSC'lern, die über das begehrte KTSA ** verfügen. Die Anwesenden sparten dann auch nicht mit herzlichen Glückwünschen, verbunden mit der berechtigten Hoffnung,  dass Stephans Taucherkarriere jetzt erst so richtig in Schwung kommen werde.

 

In diesem Sinne, lieber Stephan: Weiter so!!! Das KTSA *** wartet schon!